210830 Dreierlei Herbsteindrücke

du gehst nicht da hin! das hat der Mann jetzt schon ein paar Mal gesagt. die Frau kann man nicht verstehen. ein Tier macht hohe Geräusche. ich stelle mir vor, es ist ein ebensolche Eifersuchtseskapaden von sich gebendes Männchen. ich rieche Essen und kühle Luft. draußen ist Herbst. ich sehe die Bäume so an, wie man etwas ansieht, wenn man es auf einmal besonders gerne mag, nur weil man sich seinem irgendwann eintretenden Ende1 bewusst geworden ist. ein Geruchsfetzen Pommes zieht rüber, durch die nächtliche Kühle. es ist 22:31. das Tier hört kurz auf und macht dann weiter.

auf einmal wieder eine klar abgegrenzte Tätigkeit (mit Hinfahrt, mit Stundenlohn, ohne Erreichbarkeit).

einen Irrläufer abholen.

Großeienkauf bei boesner. in Material schwelgen. hin und hergerissen zwischen: das muss doch nicht sein & tolles Material / Werkzeug ist wirklich toll. ich nehme auch pink und grün mit, um der gelb blau vorherrschenden Farbigkeit entgegenzuwirken.

Caramelfotos an C. Karl- & Katzenfotos zurück.

ja, ich könnte dich so nennen und du mich so.

  1. natürlich spreche ich hier nicht von einem richtigen Ende, eher von einer Pause / auftretende Distanz/Abwesenheit []

Leave a Comment