211220

un unlikely day to travel, sagt eine der drei Personen, auf dem Weg Richtung Ostkreuz. sie haben Reisepepäck dabei. ich laufe durch das Gelände der Bahnn am Ostkreuz und finde zufällig ein Schild, das den BBK als hier ansässig zeigt. – in der Platte. (liebe Platten.)

wir hoffen Sie haben ihre Traumimmobilie gefunden, schreibt Immoscout, nachdem ich meine Plus-Mitgliedschaft gekündigt habe. ich sehe hier eindeutige Zusammenhänge zwischen Geld und der Suche nach dem Richtigen / dem Besten, dem deine Persönlichkeit am meisten unterstreichendste XY (hier kann alles eingefüllt werden und ja, richtig. nicht nur Produkte, auch Menschen). arbeiten, um sich das zu kaufen, was dich am besten dichselbst sein lässt. ich weiß ja nicht. vergisste ja ganz, wer du bist vor lauter Arbeit.

gestern heule ich C die Ohren voll, dass mir alles zu aufregend ist und endlich Ruhe, am liebsten alles für immer. er selbst jammert über seinen Rücken, möchte aber nicht das übrige Wärmepflaster. mit Alter kokettieren, das wir nicht haben. so jung bist du, sagt mir jemand, aber so jung fühl ich mich gar nicht. ja duuu, sagt er, nein niedlich. erkläre, was gfeid heißt. feil, sagt er und lacht, weil ers eigentlich gar nicht sagen kann.

high (nein). nur X war high, als er ein kurzes Näschen Keta, den Tisch entlang zog. das Aneinanderschlagen der Karten, als er die Kristalle zerkleinert. ich vergesse die Relationen. wie lang kurze Nasen sind. ich leere eine Flasche Wein und am nächsten Tag nehme ich die Bahn in die falsche Richtung.

Was könnte man auf einen Tiefgaragenplatz für 80 Euro im Monat stellen, dass es sich lohnt. ((im Laden erzählt mir heute einer, er kaufe ein Kochbuch für seine Eltern und auch die Zutaten, damit die was daraus Kochen, weil die Begründung „jetzt haben wirs schon das“ schon immer gezogen hat. E kommt mal wieder vorbei. keine Muße für junge Männer, die im Bücherladen Büchertips an die Verkäuferin (mich) geben.)

der Italiener aus der Pizzaria war also doch Albaner.
ich wusste es. würdest du, fragt er: Rotwein erkennen? mit verbunden Augen? einen Schluck nehmen. ja doch, vielleicht. mit einem ausholenden Bewegung. was machste nur mit deinen langen Armen und Beinen. du ((wer ist dieses du – jugendlich, würde A sagen. naja. wie jung ist denn jung.)

highlight des Tages. ein Mann mit einjöhrigem Kind, das kaum reden kann, der fleißig Bücher kauf und dann nochmal zurückkommt und auf Englisch ein Buch bestellt, dass das Kind nicht versteht, ob ich das dann einpacken könne. das Buch sei für ein anderes Kind und sein Kind solle nicht eifersüchtig sein. warum sollte es, frage ich mich insgeheim, aber alles ist ja manchmal irrational und der Mann so vorsichtig, dass ich nicht anders kann, als das sehr sehr nett zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.