220324 Leben, Trennung Arbeit-Pause, Sehnsucht, klammrig

so viel zur Trennung von Arbeit und Pause. die Hände auf den Tasten, ein Stück Croissant im Mund. 2021 war das Jahr der Croissants und es geht 2022 weiter. gestern nostalgisches Versinken in alten Sprachmemos. C bringt eine Flasche Merlot. vorher trinken wir den weißen Vino. im letzten Schluck ist ein Stück Glas drin. (gefährlich. keiner stirbt)

ich lese einen Text von CG wieder: „er ist mehr so der getrennte Typ“ über A, der nicht gleichzeitig rauchen und schreiben kann.

Informaationsüberfluss | Filterverlust

über Mütter und deren Kinder, die an ihnenn kleben
ich beobachte Mutter und Tochter, etwa 16, die an ihrer Mutter klebt. ((eine Woche später sollte ich in der Bahn ähnliches beobachten. eine Mutter, ihre Tochter im Kindergartenalter – ganz schön klammrig. ich denke an das Buch im Regal bei P, in dem die verschiedenen Schlafpositionen gezeigt sind und welche gesunde Beziehungen ausdrücken und welche nicht)

Espresso- und Camparitrinkende kopflose Hühner. wir haben noch ein paar Jahre mehr. auf gehts, sagt sie. „die Welt ist so scheiße“ {wrong/true}?

die Feststellung nicht lernen wollen, sondern machen wollen.

„Sehnsucht ist wie Rausch, unvernünftig.
aber auf eine andere Art und
immerhin nicht fettig“ (M)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.