210809 | vielleicht sind die Tigerweibchen stärker als die Tigermännchen

als ich zurückkomme, ist der Porsche hellblau.1 »entschuldige meine Direktheit« – mit mir kannst du nicht [fill in] , aber aufs Feld gehen [schultert die Fahrradtasche]. die Männer bestaunen das Rad: ›was ein schöner Rahmen‹2
»kennt ihr diesen Menschen?« (der Stückentwicklung / den Proben von Realraff lauschen)
ein hellblauer Porsche (mal-an!)

—am Ende klappts sowieso
—ich bin Amerikaner
—ich glaub an ein happy end

auf einmal fällt auf, dass ich mit-schreibe. »und du? was machst du« [öh-ö] man ist sich einig: sie sammelt nicht, sie dokumentiert. angeregt sprechen über den Verlust an Wirklichkeit bei Fotografie und bei Ton.3 hach zur Hölle, wer hat nochmal das ›Kunstwerk im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit‹ geschrieben?4

man holt die Jacke aus dem Regen—und nicht nur, weil Gras drin liegt.

die Tiger kreisen umeinander.

  1. vorher war er noch dunkelblau []
  2. mir fällt auf, dass ich schon lange nicht mehr in Gruppen war, in denen der Männeranteil überwog. []
  3. mit der Kasette hat es angefangen. aber lass uns nicht von ›Verlust‹ sprechen, fokussieren wir die Kontext-verschiebung. die Einbettung von irgendwas in irgendwas anderes, Körpertausch? / die Einbettung in ein Medium (ein nicht-menschlicher Körper). alles, was du sagen willst, getippt. (ich erinnere mich an das Schreiben-Buch, von S. empfohlen, von A.L. Kennedy und die Rolle der eigenen Stimme / des Leibs) körperliche Differenzen (Zeit-Ort). du da, ich hier. ›dieser‹ sage ich M, ›das ist abwertend. könntest du bitte von aufhören von ›diesem‹ und dann den Namen zu sprechen? Rezipient irgendwo, Künslter:in hier und dann die Frage: was hat sie denn nu gemeint? []
  4. ein Netzwerk aus Referenzen []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.