220325 an der Skalitzer, an einem Frühlingstag

an einem Italiener an der Ecke der Skalitzer. ich sitze an einem Tisch aus den 80ern auf  Sitzpolstern aus den 80ern.  gerade bin ich einige Male mit dem platten Gazelle auf und ab gelaufen. auf der Suche nach einem Fahhradladen, der jetzt sofort die Gazelle repariert. keinen gefunden. jetzt ist das Rad bis nächsten Mittwoch … Read more220325 an der Skalitzer, an einem Frühlingstag

211013 (kein Freitag)

darf man fremde Hunde fotografieren? ich frage mich, ob alle Abschiede eine Vorbereitung auf den eigenen Tod sind. froh, dass auch die anderen Tschüss sagen zu meinen Dingen. ich sitze in der Schönleinstraße und löffle mit einem erfragten Löffel Vanniljoghurt. die drei Männer neben mir sprechen über den letzten Überlebenden an der Bergmannstraße. früher, da … Read more211013 (kein Freitag)

210914

man tut, sagt der Künstler, was man tun muss. ich denke an das Kind, das einer anderen Zeitrechnung folgt als ich. belausche mit N ein Telefonat (sitzen nach der Siebdruck-Aktion draußen): wenn sie wenig Butter im Kasten haben, dann kippen sie Wasser nach … immer in Kontakt mit dem Wasser bleiben … ja-ja-ja-ja … was … Read more210914

210815 nachdem wir die Diagonale angebracht haben.

es stellt sich heraus, dass mehr Erwachsene als ich vermute Freude an Steinen mitbringen. ich sitze neben M am Spielplatz und finde es eigentlich ganz gemütlich in die Luft zu starren und über das Frausein zw. 40–60 nachzudenken. (wie werden wir sein?) die Diagonale von J steht im Feld und verbindet Himmel und Erde. K … Read more210815 nachdem wir die Diagonale angebracht haben.

210806

Eiswürfel – traust du dich? [langsam] eins-zwei-drei—halt! Lied: ~ martianbazar solo tue. wir haben eine Brille auf! (du auch?!)1 Tag mit M, unterbrochen von einem Test für morgen. wieder M. eine Ausstellung (hier). Pizza&Pasta für 3.90€ ich schlafe bei M und R auf der Couch. jetzt erst mal Wäsche waschen. wir legen die Brille nicht … Read more210806

16. Juli | zwischen Touristen. Kaugummiranken und eine Galleristin

morgens: Kaugummistrauch-Ranken / ranken. Fassaden bröckeln (sicher nicht – für Kletterer1). die Fassade bröckelt, zwisschen den Häusern tanzt der Bösewicht auf einem Seil. was macht die Ranke da? wächst gegen das Licht, das Loch des Innenhofs nach oben (die fünfte Wand fehlt sozusagen)ranke weiter. Schock: ausgerechnet die Philosophiestudent:innen haben keine Zeit zum Denken. zwischen den Häusern … Read more16. Juli | zwischen Touristen. Kaugummiranken und eine Galleristin

15. Juli | an dem dir morgens erst mal ein Text direkt ins Gesicht geknallt wird

und danach geht es dir gut. die hohen Ansprüche der Anderen: verstehen-zu-müssen. (die Schlüssel?? – bitte). (schnell und ganz aufgelöst). wir haben keine Zeit für Geheimnisse, keine Zeit öfter zu lesen. großer Unmut (der Schlüssel ist immer noch nicht aufgetaucht). warum spricht die Autorin von etwas, das sie selbst nicht gelesen hat? (= leere Zitate). … Read more15. Juli | an dem dir morgens erst mal ein Text direkt ins Gesicht geknallt wird

14. Juli | Variante A

auf dem Rad. begleitet von leichtem Duft nach Räucherstäbchen. eine lange Schlange: alle wollen Croissants. zuhause halte ich dann ein labbriges Exemplar in meinen Händen. (du hast dir doch wohl jetzt kein Pudding gemacht? doch, wenn das Kind nicht da ist, dann macht sich der Vater heimlich Pudding und isst alles alleine auf. ich fahre … Read more14. Juli | Variante A

14. Juli | Variante

partynuts. Fingernägel-Lackierun, zweischichtig. »sick« – sagt sie,  obwohl sie doch mit den englischen Wörtern aufhören wollte. ich halte dir das Eis vors Gesicht und du leckst daran. (»– für dich«), drückt mir Blumen in die Hand. »bis morgen!« (wir könnten Pasta Fredda machen.)

12. Juli 2021, Montag

sitze vorm Haus ders Rundfunks. der Radiomoderator gurkt auf einem Hollandrad vorbei, der Lenker des Rads schlenkert und er lächelt mir zu. ich bin zu früh.  von »dieser unglaubliche Freiheit« spricht die Frau. ich verlange in Gedanken eine Definition und höre sie in Erklärungsnot stammeln. Monolog einer Verwaltungsangestellten | toll, dass sie – ich verstehe schon. … Read more12. Juli 2021, Montag

10. Juli 2021, Samstag

die Protagonistin weiß auch nicht weiter. nun schreibt ihr der Nebendarsteller Nachrichten und möchte einen Film mit ihr drehen. V schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. die Protagonistin ist ratlos. der Nebendarsteller1 die Werbung2 wird lauter, übertönt jede morgendliche Ruhe. ich bin kurz abgelenkt. irgendwo klingelt ein Handy. der Reflex ›Telefon‹ zu schreien. man … Read more10. Juli 2021, Samstag

9. Juli 2021, Freitag

es regnet. (jetzt aber richtig). in der Badewanne trocknen unsere Schirme. wir sitzen auf Stühlen, am Tisch und arbeiten. heute haben wir wirklich keine Lust auf ›richtiges Essen‹, statten der Dönerbude einen Besuch ab: kesse Blicke, »scharf?« (naklar – nichts geht gegen die Schärfe der Jalapenos).  auf an die See! der See ist stürmisch und … Read more9. Juli 2021, Freitag