211209 vor lauter Denken

während ich so denke und sitze und mache gleichzeitig, denke ich: ich komme zu wenig zum Denken momentan.1

ich renne meinen Notizen hinterher. neulich hat mich mal jemand gefragt, was ich damit mache. anhand der Frage versuche ich mich zu erinnern, wer das gefragt hat. ich weiß es nicht mehr.

ich denke an M. von den Tropen noch müde haben wir überhaupt keinen Zugang zueinander. weirde Bildausschnitte und weirde Gedankenfetzen meint D. ich vermute, dass das warme Wasser meine Zellen ganz weit geöffnet hat und dann ist der Alkohol bis ins Äußerste meines Gewebens und heute dehnen sich die Zellen langsam zurück und ich bin ganz träge2.

kurzes Telefonat mit M, wegen morgen
Nachricht mit M, wegen dem Buch,
Nachricht von N, die ging eigentlich an seinen Sohn. ich versthe nix

NOTIZ 1
flussaufwärts.
die Regeln der Gastlichkeit beherzigen: es stehen Kekse auf dem Tisch (die Möglichkeit sich eines zu nehmen und in einen anderen Zustand zu geraten). <33

NOTIZ 2
die eigene Identität stören, indem man die Handynummer wechselt.

  1. mit Werbung bin ich zwar auch mit den Dingen beschäftigt, aber auch mit dem Werben für die Dinge. Ding = Sache []
  2. solltest du besser wissen, warum Tage in den Tropen deinen Körper am nächsten Tag matt und matschig fühlen lassen, dann schreibs unten in die Kommentare []
  3. schon lange nicht mehr an Proust gedacht. ein Geheimnis, das ich mir teile, bis jemand sagt: ein Proust-Moment. ›ich hatte einen Proust-Moment, als ich das gegessen habe, was wir immer gegessen habe‹ ((die Augeschlossenheit gegenüber den DIngen, die andere gut finden. ich denke an Ls Freitag-Tasche. die hat sogar C schon gesehen []

Leave a Comment